Südtirols Gault&Millau 2019

Südtirols Gastronomie ist weiter auf dem Höhenflug: Waren es im vergangenen Jahr noch 88 vergebene Punkte, so erreicht Südtirols Gastronomie 2019 mit insgesamt 91 Punkten einen erneuten Höhepunkt bei den Bewertungen. Zum Vergleich: Vor 10 Jahren startete Südtirol im Gault&Millau mit 68 Punkten.

Hauben-Betrieb mit 19 Punkten

Das Restaurant St. Hubertus von Küchenchef Norbert Niederkofler im Hotel Rosa Alpina in St. Kassian führt mit 19 von 20 möglichen Punkten und vier Hauben weiter die Spitze der von Gault&Millau ausgezeichneten Südtiroler Restaurants an.

Neueinsteiger

Aufwertungen

Beste Hütten

Nach Gault&Millau sind die besten Almhütten, gleich wie im Vorjahr, die Anratterhütte in Mühlbach, die Hagneralm in Welschnofen, die Jora Hütte in Innichen, die IsiHütte in Radein, das Hofer Alpl in Völs am Schlern, die Schatzerhütte in Afers und die Comicihüttein Wolkenstein.

Hotel des Jahres 2019

Die Auszeichnung für das beste Hotel im Jahr 2018 erhielt das Hotel Elephant in Brixen mit seiner ebenfalls ausgezeichneten Küche, den Apostelstuben.

Bewertungen

Gault&Millau bewertet die Betriebe in Punkten und vergibt ab einer gewissen Punkteanzahl Hauben. Die Hauben fangen an mit 13 und 14 Punkten bzw. einer Haube. 15 und 16 Punkte sind gleichbedeutend mit zwei Hauben, während für 17 und 18 Punkte drei Hauben vergeben werden. Die höchste dieser Auszeichnung sind vier Hauben oder in Punkten ausgedrückt: 19 bis 20 Punkte.

Sie möchten gerne Interviews mit den Charakteren oder einen Besuch im Betrieb vereinbaren? Gerne stellen wir für Sie den Kontakt her und unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Story.

Und wenn Sie Ihre eigene Geschichte in Südtirol schreiben wollen? Dann planen wir auch eine individuelle Pressereise für Sie.