Südtirols Tourismusmarketing mit neuer Struktur

Zukunftsfähig mit Themen- und Erlebnisräumen / Neue PR-Agenturen in der Schweiz, Deutschland und Italien

Bern, im Januar 2018. Mit schlanker Struktur, Effizienz und verbesserter Koordination seiner Partner stellt sich Südtirol für die Anforderungen des Tourismus der Zukunft neu auf. Die landesweite Neuordnung der touristischen Organisationen rückt statt regionaler Strukturen übergreifende Themen und Erlebnisräume in den Fokus: Essen & Trinken, Wandern & Berg, Radfahren, Städte & Kultur, Entspannen & Wohlfühlen sowie Skifahren & Winter. Im Rahmen der Reorganisation vergab IDM Südtirol auch die PR-Etats für die Märkte Schweiz, Deutschland und Italien neu. IDM ist als Wirtschaftsdienstleister für die Standort- und Tourismusdestinationsentwicklung der norditalienischen Region verantwortlich.

Zur neuen Struktur von IDM Südtirol

Mit dem 1. Januar 2018 gingen die bisherigen zehn geografisch organisierten Tourismusverbände Vinschgau, Meraner Land, Südtirols Süden, Eggental, Seiser Alm, Eisacktal, Gröden, Alta Badia, Kronplatz und Drei Zinnen im Bereich Destination Management innerhalb von IDM auf. Die neue Organisationseinheit soll die Dachmarke Südtirol nachhaltig weiter stärken und Synergien in der Produktentwicklung sowie Ressourcen effizient nutzen.

Wer heute und künftig in die Ferien fährt, sucht in erster Linie ein Ziel, das für ein Lebensgefühl steht und Bedürfnisse befriedigt – nicht unbedingt ein bestimmtes Tal oder den einen Ort. Dem tragen wir mit der neuen Struktur Rechnung. Wir können jetzt übergreifende Themen und Erlebnisräume strategischer und ergebnisorientierter aufgreifen und kommunizieren,“ erläutert Hansjörg Prast, Generaldirektor IDM Südtirol.

Die Mitarbeiter der Destination-Management-Einheiten (DMEs) mit Büros in Meran, Glurns, Bozen, Brixen, St. Christina und Bruneck verantworten ab sofort die Säulen Marktkommunikation (Werbung und PR), Vertrieb und Produktentwicklung in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Tourismusvereinen, Kurverwaltungen und Leistungsträgern. Die DMEs dienen als Servicestellen für Marketingaktivitäten und Plattform zum Austausch und zur Synergienutzung. Die Tourismusvereine sind vor allem in der Profilierung und der dazu stimmigen Produktentwicklung gefordert.

Kommunikation und Pressearbeit

Die Neustrukturierung sieht auch eine Vereinfachung der Kommunikation auf den Märkten Deutschland, Schweiz und Italien vor. Für die kommenden drei Jahre ist jeweils eine Kommunikationsagentur Ansprechpartner für IDM und ihre DMEs sowie die Südtiroler Qualitätsprodukte, die ebenfalls im Verantwortungsbereich von IDM liegen. In der Schweiz sicherte sich die Gretz Communications AG im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung den Etat. Für Deutschland gewann die PR-Agentur COR Berlin Kommunikation GmbH den Zuschlag. In Italien überzeugte die Omnicom Public Relations Group Italy S.R.L. die Kommission. In Österreich setzt IDM auf die bewährte Zusammenarbeit mit Andrea Leitner PR.

Über Südtirol
Südtirol ist ein Land voller Kontraste. Die nördlichste Provinz Italiens vereint alpine Bodenständigkeit mit mediterraner Lebensart und 300 Sonnentagen im Jahr, Liebe zur Natur mit kultureller Vielfalt, gelebte Traditionen mit Mut zur Innovation. Herzhafte Knödel stehen neben raffinierten Pastagerichten auf der Karte, zum Frühstück gibt’s jeden Tag eine andere Pistenabfahrt und am Abend den Aperitif unter Palmen. Die Bestellung erfolgt auf Deutsch, während die Tischnachbarn klangvoll italienisch sprechen. Das Lebensgefühl spiegelt die kontrastreiche Landschaft wider: Sanfte Kulturlandschaften mit Weinreben oder Apfelgärten stehen Wäldern aus Latschenkiefern oder schroffen Felsen gegenüber und das spektakulärste Naturschauspiel spielt auf der schönsten Freilichtbühne der Alpen, dem UNESCO-Welterbe Dolomiten.
 

sticky-btns.Diese-Seite-teilen
Newsletter abonnieren